Anderes

Montag, 12. März 2018

Mozärtlich

Bin nicht sicher, aber vielleicht habe ich heute endlich etwas über Mozart verstanden.
Er wählt die Töne zwar mit Bescheidenheit, aber eben nicht, wie lange von mir gedacht, mit Einfalt. Die Musik ist gar nicht trivial.
Die Tragödie scheint mir in denjenigen Tönen zu liegen, die er bewusst nicht geschrieben hat. Und diese Kontrolle ist nur Ausdruck des eigentlichen Schmerzes.

Ist das absurd?
Oder spiegele ich nur mein eigenes schmerzliches, mutvolles Verschweigen in eigentlich fröhlichen Melodien?

Donnerstag, 5. März 2015

Die Krankheit

sein körper wird für mich zum hindernislauf

wie kann ich ihn anfassen ohne, dass er merkt, wie ich ihn begehre

sein bett wird zum schauplatz seiner angst
und seines versagens

ich kann ihn mit meinem körper nicht mehr erreichen
mein körper ist zu blass geworden und zu fordernd für ihn
nein ich bin nicht weniger schön als damals
aber weniger unsicher, weniger devot, weniger ahnungslos

heute bin ich mir sicher, ich will, ich weiß auch was und zwar jetzt

und er sieht nicht die lust nicht die chance nicht das glück
er sieht meine zermürbung meine hoffnung mein ersterben meine enttäuschung

was ja alles tatsächlich da ist

und jedes mal wächst

und ich bin nicht stark genug mich fröhlich zu verknarksen
ich versuche es blubbernd

aber er spürt es ja doch

die wermutstropfen die zahlreich fließen in den kelch unserer liebe
sie schmecken nicht

und heute misslang dieser zwanglose verschenkte versuch
misslang einfach

jetzt ist es endgültig vorbei denke ich

wir werden nie wieder lust miteinander haben

mir schwinden die kräfte

ich will seine komplexe irgenwann wahrscheinlich nicht mehr ertragen
bin kein therapeut, der sie heilen kann
bin vielmehr eine krankheit ein pilz der sich an ihm nährt ihn zerfrisst aus purem hunger, not zu überleben

und irgendwann stirbt er an mir
sterb ich
an ihm

Montag, 1. Februar 2010

...

Mein Regenfragment.. ich wusste nicht welche wahre worte ich sprach...
ich wusste nicht...

ich brauche beistand

ich falle den ganzen tag durch mich hindurch

und die nacht schon
eigentlich ja schon das ganze wochenende

sie ist so mächtig
ich bin ein wurm

aber ich grabe meine löcher

woauchimmer ich will

Donnerstag, 11. Juni 2009

Geweint.

Ein so sanfter und sterbenstrauriger endloser aussichtsloser grauer melancholischer Film..

TWO LOVERS
directed James Gray
starring Joaquin Phoenix

Wenn man sich darauf einlässt schwer verkraftbar. Schön und unerträglich. Spannend und vorhersehbar. Ohne Handlung aber packend.

Ein vorrüberziehender Regen mit dem sich Tränen mischen, bis man sich zu Hause völlig verweint im Spiegel sieht und fast überrascht über die eigene Traurigkeit stolpert.

Und alles grün und grau.

Ich bin erstmal fertig mit den Nerven.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Ich war's nicht
Lila Blüten tauen sanft Auf dem verziehenden Dunst...
wilhelmina - 17. Mär, 01:49
Bei verschiedenen Gelegenheiten...
Bei verschiedenen Gelegenheiten ist die Kürze und Einfachheit...
steppenhund - 13. Mär, 10:28
Einspruch :)
Zufällig schaue ich heute auf twoday und sehe diesen...
steppenhund - 13. Mär, 00:53
Mozärtlich
Bin nicht sicher, aber vielleicht habe ich heute endlich...
wilhelmina - 12. Mär, 14:28
Ich hoffe, Sie werden...
Ich hoffe, Sie werden mir bekannt geben, wo ich weitere...
steppenhund - 23. Feb, 15:46

Links

Suche

 

Status

Online seit 4829 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 28. Sep, 13:21

Credits


Absurderes
Allgemeine Poesie
Anderes
Introduktion & Erklärungen
Liebeswirres
Zweifel
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren